Archiv der Kategorie: 2012/13 WINTER

Seminarvorbereitungen – Global Media Activism

Bitte rufen Sie die Dateien wie im Folgenden beschrieben ab und speichern sie diese auf ihrem Rechner und bringen Sie alles zum Seminar mit.

instructions:

All participants in the seminar can download the below-linked books and watch videos before our seminars on Friday and Saturday. For the seminar on Saturday, we will collectively generate an overview of the current literature on global media activism.

1) Click on the link in the syllabus // 2) The Dropbox page for the book opens // 3) Click the download link.

Each student is assigned to respond to one of the below-listed readings (or videos) and will present one chapter of his/her choice (or one video) in the seminar. 10 minutes. Presentations will alternate with discussion.

Wichtig: Seminarablaufplan und Aufgaben finden Sie hier.

Pool of Readings and Videos:

1) “Social Media and the Arab Uprisings: Some Answers; More Questions.” re:publica. Web. 3 Dec. 2012.
http://www.youtube.com/watch?v=ybk22f1Sr08

2) Aaker, Jennifer, and Andy Smith. The Dragonfly Effect: Quick, Effective, and Powerful Ways To Use Social Media to Drive Social Change. 1st ed. Jossey-Bass, 2010. Print.
3) Bailey, Olga, Bart Cammaerts, and Nico Carpentier. Understanding Alternative Media. 1st ed. Open University Press, 2007. Print.

4) “Changing the World, One Map at a Time.” re:publica. Web. 3 Dec. 2012.
5) Banks, Ken et al. SMS Uprising: Mobile Activism in Africa. 1st ed. Ed. Sokari Ekine. Pambazuka Press, 2010. Print.
6) Fine, Allison. Momentum: Igniting Social Change in the Connected Age. 1st ed. Jossey-Bass, 2006. Print.
7) Flore, Leandra (Cole) et al. To Be: Book 1 Digital AlterNatives With a Cause? Ed. Fieke Jansen & Nishant Shah. Hivos & Centre for Internet and Society, 2011. Print.
8) Gillan, Kevin, Jenny Pickerill, and Frank Webster. Anti-War Activism: New Media and Protest in the Information Age. Palgrave Macmillan, 2008. Print.
9) “Geek Politics and Anonymous.” re:publica. Web. 3 Dec. 2012.
10) Gladwell, Malcolm. “Small Change.” The New Yorker 4 Oct. 2010. Web. 2 Dec. 2012.
11) Hassan, Robert. Media, Politics and the Network Society. 1st ed. Open University Press, 2004. Print.
12) Jong, Wilma De, Martin Shaw, and Neil Stammers, eds. Global Activism, Global Media. Pluto Press, 2005. Print.
13) Kennelly, Jacqueline. Citizen Youth: Culture, Activism, and Agency in a Neoliberal Era. Palgrave Macmillan, 2011. Print.
14) Seib, Philip, and Dana M. Janbek. Global Terrorism and New Media: The Post-Al Qaeda Generation. 1st ed. Routledge, 2010. Print.15) Sluiter, Liesbeth. Clean Clothes: A Global Movement to End Sweatshops. Pluto Press, 2009. Print.

16) Tai, Zixue. The Internet in China: Cyberspace and Civil Society. 1st ed. Routledge, 2006. Print.
17) Peraica, Ana. Victims Symptom: PTSD and Culture. Amsterdam: Institute of Network Cultures, 2009. Web. 2 Dec. 2012. Theory on Demand.
18) Jordan, Tim. Activism!: Direct Action, Hacktivism and the Future of Society. Reaktion Books, 2004. Print.
19) Zuckerman, Ethan. “Worldchanging | Evaluation + Tools + Best Practices: The Cute Cat Theory of Digital Activism.”WorldChanging. 9 Mar. 2008. Web. 2 Dec. 2012.
20) Fuchs, Christian. “Why Social Media Research Matters for Occupy | Occupy News Network.” Web. 28 Nov. 2012.
21) “Mobile Activism in Africa.” re:publica. Web. 3 Dec. 2012.
22) “Diaspora.” re:publica. Web. 3 Dec. 2012.
23) Fisher, Dana. Activism, Inc.: How the Outsourcing of Grassroots Campaigns Is Strangling Progressive Politics in America. 1st ed. Stanford University Press, 2006. Print.
24) Bob, Clifford. The Marketing of Rebellion: Insurgents, Media, and International Activism. Cambridge University Press, 2005. Print.
25) “How Technology in Africa is changing the Globe.re:publica. Web. 3 Dec. 2012.

Examples: OhMyNews, IndyMedia, Riseup’s Crabgrass, The Memory Hole, Wikileaks, TXTmob, Bahrain Censored Google Earth, Tunisian Prison Map, tracking Darfur suspects on Facebook, Google Earth as visual evidence of the destruction in Darfur, War blogging: Salam Pax, Iraq Blog Count, Iraq Body Count, Game: Dead in Iraq, Youarenothere.org,Iraqslogger.com, Alive inBaghdad.org, Bird Watching and Blogging In Iraq

Global Media Activism

Trebor Scholz

Wintersemester 2012/13
64055 Social Media Activism
2 SWS
7./8.12.2012 & 18./19.01.2013
BA: BM3, BM3a, BM3b, BM4c, BM6
BS2, BS3

Inhalt
Kollaborativ kommentierte Google Maps von indonesischen Gefangenenlagern machten die Lebensbedingungen in diesen Einrichtungen transparenter für ein internationales Publikum. Handy-Videos in Malaysia haben Polizei Ausschreitungen dokumentiert. Google Maps vom königlichen Palast in Bahrain führten zu heftigen öffentlichen Diskussionen über Landverteilung. Die Bürger in den Philippinen verwendeten Handy-Klingeltöne als aktivistisches Werkzeug im Rahmen einer Wahlkrise.
Das Seminar „Globaler Medienaktivismus“ untersucht, wie Internet Kulturen sich im Laufe der letzten fünf Jahre internationalisiert haben. Die Hegemonie der englischen Sprache dominiert das Internet nicht mehr. Benutzer-übermitteltes Material aus Brazilian, Russland, Indien, Korea, und China Inhalte ist im der Prozess der Übernahme. Die digitale Kluft ist nicht das, was sie einmal war: Während das Internet für die überwiegende Mehrheit der Menschen in wirtschaftlich Entwicklungsländer nicht zugänglich ist, haben diese Populationen eine größere Dichte von Mobiltelefonen als die in der so genanten Ersten Welt. Wie kann Technologie Bürger mobilisieren? Demokratisiert das Internet die Gesellschaft? Sind Plattformen so wie Facebook nützlich für Aktivismus oder machen sie uns eher passiv?

In diesem Seminar werden wir insbesondere untersuchen, wie Blogger die Politik im Senegal beeinflussen und zivile Medienmacher (citizen media makers) in totalitären Regimen wie Saudi-Arabien, Iran und Malaysia die herrschenden Mächte herausfordern. Wir werden untersuchen, welchen Einfluss die südkoreanischen „Bürger-Journalismus“ Internetseite OhmyNews auf die Politik hatte in diesem Land und erklären, wie der social networking service Facebook mutmaßliche Kriegsverbrecher in Darfur zu verfolgen half. Weiterhin werden wir studieren, wie das globale Kartenprogramm Google Earth und die virtuelle Welt Second Life verwendet wurden, um visuelle Beweise der Krise in Darfur zu geben. Gemeinsam werden wir auch über den anonymen irakischen Blogger Salam Pax lernen, der erhebliche Aufmerksamkeit der Medien vor und nach der Invasion Irak’s im Jahr 2003 erreicht.

Das Seminar argumentiert, dass online soziale Milieus wie Blogs oder Social Networking-Services gleichbedeutend mit realen Situationen werden.

Seminar Segmente:

Das Internet and die Demokratisierung der Gesellschaft
Citizen Media: Von Seattle bis Seoul
Krieg und Soziale Medien: Serbien, Irak, Gaza, Afghanistan
Citizen Media in China

-> Aufgaben

Bitte so schnell wie moeglich Email mit Betreff Trebor Scholz und Thema + vollem Namen an konstanze.schuetze@uni-koeln.de

Leitfaden Portfolio-Arbeit

Die Führung eines Dokumentations- und Reflexionsportfolios soll Sie bei Entwicklung Ihres professionellen Selbst unterstützen. Ziel der Portfolio-Arbeit ist, dass Sie Ihre Lernprozesse und -ergebnisse als Ihre Versionen von Wirklichkeitskonstruktionen mit Ihren spezifischen Ausdrucksformen, inhaltlichen Schwerpunkten und Feststellungen, sowie Ihren Bedürfnissen und besonderen Stärken – in erster Linie für sich selbst – herausarbeiten können…

Julia Ziegenbein und Torsten Meyer haben einen Leitfaden für die Portfolio-Arbeit in den Modulen 3 (Ästhetische Erziehung) und 4 (Kunst) erarbeitet: LeitfadenPortfolioArbeit PDF

Bloggen

WordPress

Der Quasi-Standard. Bei WordPress können Sie kostenlos Ihren eigenen blog starten. Der große Vorteil ist: Sie können direkt mit anderen in Kontakt treten und sich Rückmeldung zu Ihren Gedanken und Projekten einholen.

Tumblr

Tumblr ist ein micro-blogging tool, mit dem man Texte, Bilder, Audiodateien etc., also selbsterstellte und fremde Inhalte in einem blog veröffentlichen kann. Als Benutzer kann man Beiträgen von anderen Nutzern „folgen“.

selfhtml

HTML (Hypertext Markup Language) ist eine Auszeichnungssprache, mit der Texte, Bilder und Hyperlinks strukturiert werden. Sie bildet die Grundlage des WorldWideWeb.

Jede Auszeichnung wird durch ein sogenanntes Tag-Paar beschrieben. Ein hilfreiches „Wörterbuch“ hierzu findet sich unter de.selfhtml.org.

Um HTML-Code zu schreiben, braucht man entweder einen HTML-Editor oder zumindest einen Text-Editor. Als Text-Editoren, die reinen ASCII-Text schreiben können, bieten sich für Mac TextWrangler, und für Windows textpad oder der mit dem Betriebssystem gelieferte MS-Editor an.

HTML-Editoren

Zeitstrahl: Renaissance und Neuzeit

Natalie Wolf, Julia Sturm und Alina Leonie Firle gestalteten eine Seminarsitzung zum Zeitabschnitt Renaissance und Neuzeit und diese Präsentation dazu.

Unter anderem beschäftigten sie sich mit folgenden Fragen: Was wurde in jener Zeit unter „Kunst“ verstanden? Welches Bild hatte man vom „Menschen“? Wie war das Bildungssystem strukturiert? An wen richteten sich die Bildungsangebote? Was waren die maßgeblichen Theorien (und Theoretiker) in Kunst, Pädagogik und Kunst-Pädagogik?