Archiv der Kategorie: Projektseminar Curatorial Turn

Training 2.2 „Fragen an Kuratoren“

Kuratorinnen operieren also in Zeit und Raum, um etwas in ein Verhältnis zu setzen anzuordnen, zu veröffentlichen, zu versammeln, zu zeigen, zu erzählen, zu ermöglichen oder verhandelbar zu machen. (Sternfeld 2013)

Gegenkanonisierung
1. Sehen Sie sich als Teil einer neuen Avantgarde?
2. Sehen Sie sich als Metakünstler oder Postproductor?

Handlungsraum
3. Wie minimieren Sie eigene, subjektive strukturelle Mechanismen, wie z.B. Bewertung, Wissen, Glaube?

educational turn in curating
4. Haben Sie den Anspruch, dass ihr Publikum was lernt?
5. Wie machen sie das möglich ohne dass Sie belehrend ein (vorher festgelegtes) Deutungsmuster vermitteln?

1) reflexive turn
– Wie berücksichtigen Sie in ihrer Ausstellung (räumlich) den „reflexive turn“?
– Welche Rolle spielt der Besucher bei der Konzeption der Ausstellung?

2) Gegenkanonisierung
– Warum ist es wichtig „Tabu-Themen“ auszustellen?
– Wie sind die Unterschiede zu einer „normalen Ausstellung“ zu einem gleichen Thema?

3) Emanzipatorische Bildung
– Wie genau sieht „Lernen“ als Prozess der Begegnung aus?
– Wie kann „das Unerwartete“ aussehen?

Welchen Fragestellungen müssen Sie sich bei der Reflexion Ihrer Ausstellung stellen?
Sehen Sie den Ausstellungsraum als offenen Handlungsraum? Wenn ja, warum?
Welche Reaktionen haben Sie erwartet, welche Reaktionen haben Sie überrascht?
Was sind die Vor-und Nachteile bei der Arbeit im Kollektiv?
Welche Reaktionen wünschen Sie sich von Ihrem Publikum?
Wie können Sie es mit sich vereinbaren, Aussagen von Künstlerinnen und Künstlern in Form von Werken in ihren eigenen, von Ihnen selbst gewählten Kontext zu stellen?

1. Inwiefern werden in der Contact Zone gleichwertige Partizipationsmöglichkeiten für alle TeilnehmerInnen hergestellt?
2. Welche Rolle spielt Pluralität innerhalb der Gegenöffentlichkeit einer Info-Ausstellung?
3. Welche kuratorischen Paradigmen sind zu beobachten?
4. An welchen Phänomenen wird der educational turn in curating konkret sichtbar?
5. Wie können Leerstellen in Ausstellungskonzepten bewahrt werden, um den Diskurs anzuregen?

Text 3: One and Three Ideas + HA

Arbeitsauftrag I + II / zum 13.05.2015:

Text 3: Smith, Terry. One and Three Ideas: Conceptualism Before, During and After Conceptual Art. e-flux 2011. http://www.e-flux.com/journal/one-and-three-ideas-conceptualism-before-during-and-after-conceptual-art/

PDF zum Ausdruck

 

Arbeitsauftrag I 

Fragen:

  1. Der Autor / Wer ist der Autor? Welchem Diskurs lässt er sich zuordnen?
  2. Zum Text und Thema / Was ist eine/r KuratorInnen // Das Kuratieren / Ausstellen / Künstler / Kunst: Welche Thesen werden aufgestellt? Welche anderen Begriffe, Bezüge, Akteure spielen eine Rolle?
  3. Zur Struktur / Welcher Struktur folgt der Text? Welche inhaltlichen Einheiten lassen sich identifizieren? Markieren sie die Abschnitte und finden Sie „Arbeitstitel für die einzelnen Teile“?

Auftrag: 5 – 8 Schlüsselbegriffe/Personen/Artefakte/Veröffentlichungen aus dem Text identifizieren und eine kurze fundierte Definition/Erklärung/Information auf einer Karte (Format, A6) zusammenfassen.

Achtung: Mit diesen Karten wird im Seminar weiter gearbeitet. Bitte klären Sie die Begriffe und nutzen Sie dazu unterschiedliche offline und online Quellen. Geben Sie diese an!

Arbeitsauftrag II /
Bereiten Sie eine Kurzvorstellung im Format eines „Elevator Pitch“ für eine/n genannte/n KünstlerIn vor.

 

KONGRESS DER MÖGLICHKEITEN. Versuchslabore zu Kritik und Praxis in Zeiten des Internets

Kongress der Möglichkeiten

„Seit den 1990er Jahren ist vom Ende der Geschichte (Francis Fukuyama) und vom Ende der großen Erzählungen (Jean-François Lyotard) die Rede. In den letzten zwanzig Jahren wurde der Prozess sogar noch beschleunigt. Jede noch so kleine Utopie, jede noch so partikulare Subkultur wurde von den Marketingmaschinerien einverleibt, so dass wir heute die von Toni Negri und Michael Hardt in „Empire“ diagnostizierte „Welt ohne Außen“ als alternativlosen, klaustrophoben körperlichen Dauerzustand spüren können. Mitverantwortlich dafür ist unter anderem die technische Innovation Internet, die nach und nach zum massenhaft genutzten Werkzeug geworden ist und das soziale, geistige und kulturelle Leben nachhaltig verändert hat. Informationen über jedes Ereignis und jede Neuigkeit sind umgehend in Form von Videos, Bildern, Tweets, Statusmeldungen oder Artikeln im Netz verfügbar.“

Die veränderten technischen Voraussetzungen und das konstatierte Ende der großen Erzählungen sind der Beginn einer neuen Form von Lebensentwürfen und ihrer Beschreibungen. Vom 30. April – 10. Mai 2015 veranstalten das HATE Magazin im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien (Berlin) mit Unterstützung des CCCs einen Kongress, der sich auf theoretischer und praktischer Ebene mit Interventionsmöglichkeiten im Internetzeitalter beschäftigt.  mehr hier: http://hate10.com

 

Text 1: Für einen Curatorial Turn in der Kunstpädagogik.

Arbeitsauftrag I / zum 22.04.2015:

Text 1: Meyer, Torsten: Für einen Curatorial Turn in der Kunstpädagogik. In: Torsten Meyer / Gila Kolb (Hg.): What’s Next? Band II: Art Eduction, München: kopaed 2015, S. 220-222

Text online
PDF zum Ausdruck

Fragen:

  1. Der Autor / Wer ist der Autor? Welchem Diskurs lässt er sich zuordnen?
  2. Zum Text und Thema / Was ist eine/r KuratorInnen // Das Kuratieren / Ausstellen / Künstler / Kunst: Welche Thesen werden aufgestellt? Welche anderen Begriffe, Bezüge, Akteure spielen eine Rolle?
  3. Zur Struktur / Welcher Struktur folgt der Text? Welche inhaltlichen Einheiten lassen sich identifizieren? Markieren sie die Abschnitte und finden Sie „Arbeitstitel für die einzelnen Teile“?

Auftrag: 5 – 8 Schlüsselbegriffe/Personen/Artefakte/Veröffentlichungen aus dem Text identifizieren und eine kurze fundierte Definition/Erklärung/Information auf einer Karte (Format, A6) zusammenfassen.

Achtung: Mit diesen Karten wird im Seminar weiter gearbeitet. Bitte klären Sie die Begriffe und nutzen Sie dazu unterschiedliche offline und online Quellen. Geben Sie diese an!

Recherche: „to be human is to be transhuman“

Screenshot 2015-04-15 13.23.42

Screenshot 2015-04-15 13.36.15

Themen:

total immersion: https://youtu.be/D5ShvYrYnxo
Engineering divinity: https://youtu.be/K-g_sxCbhvs?list=UUlYb9NpXnRemxYoWbcYANsA
cyborg: https://vimeo.com/77141194
PostHuman: An Introduction to Transhumanism: https://youtu.be/bTMS9y8OVuY
capture all (transmediale 2015): https://youtu.be/AQy9ukSH0iU
nature after nature (Fridericianum Kassel) https://youtu.be/IyGh1ZXnXpE
anonymous speculations http://fridericianum.org/files/pdfs/732/booklet-speculations-on-anonymous-materials-de.pdf
Anthropozaen Project (Haus der Kulturen der Welt): http://www.hkw.de/en/programm/projekte/2014/anthropozaen_curriculum/anthropozaen_curriculum_1.php
Regeln für den Menschenpark (die Elmauer Rede VON PETER SLOTERDIJK) http://www.zeit.de/1999/38/199938.sloterdijk3_.xml, http://de.wikipedia.org/wiki/Regeln_f%C3%BCr_den_Menschenpark
Crtl-verlust (Michael Seemann) http://www.ctrl-verlust.net
NEXT NATURE (Koert van Mensvoort) https://youtu.be/N3pUfj639hM
technium (Jason di silva) https://youtu.be/jCMwk6Kybkw
conversations between chatbots, like Cleverbot, using chatter-bot-api. // https://nplusonemag.com/online-only/online-only/some-folks/
Anthropomorphia // http://www.nextnature.net/themes/anthropomorphobia/
transhumanism // http://www.natasha.cc/banner/natasha_html/designer.html

 

Aktuelle Ausstellungen:
Triennial NEW MUSEUM, kuratiert von Lauren Cornell (Kuratorin) und Ryan Trecartin (Künstler)
INHUMAN, Fridericianum Kassel, kuratiert von: Susanne Pfeffer
DIS Magazine: dystopia
Galerie DREI (Köln) http://www.raum-drei.de/images/02_exhibition/1506_theythem/they_them_press.pdf

Künstlerbeispiele:
cecile-b-evans: http://dismagazine.com/dystopia/74959/hyperlinks-or-it-didnt-happen-cecile-b-evans/
Timior Si-Qin: http://dismagazine.com/dystopia/71486/timur-si-qin-premier-machinic-ii-memorial/
Ed Atkins: https://youtu.be/vFfNTmKoBSU, https://youtu.be/3EkqVWXBVOQ (Triennial New Museum, Serpentine Gallery, …)
Andrea Crespo: https://vimeo.com/115944923 (kraupa tuskany zeidler, Galerie in Berlin) > We are a multiple system:  http://s-i-s.us/faq.html
Marguerite Humeau:https://vimeo.com/83777079 (import projects, Projektraum in Berlin)
Emmy Skensved: http://www.berlinartlink.com/2014/02/03/review-monochrome-blue-light-and-gin-tonicc-at-other-projects-berlin/, http://www.emmyskensved.com
Dewey-Hagborg: https://vimeo.com/121401212
Zach Blas: http://dismagazine.com/issues/73352/zach-blas-contra-internet/
Marko Schiefelbein. I can. You can // http://www.markoschiefelbein.com/work/i-can-you-can/
Aram Bartholl. are you human // http://datenform.de/areyouhumaneng.html
Floris Kaayk. Metalosis Maligna // http://www.nextnature.net/2006/11/metalosis-maligna/, https://youtu.be/LHtKMS1kjlo

Blogs and more:
HD unreality (www.aqnb.com)
Digital’s bitches (David Joselit) zu Triennale New Museum in monopol
Big bang data revisited (DIS Magazine)
Symposium. Speculations on Anonymous Materials, Fridericianum Kassel (Susanne Pfeffer)
nature after nature (in art-magazine) http://www.art-magazin.de/kunst/72166/?mode=print, http://www.fridericianum.org/files/pdfs/961/nature-after-nature-de.pdf)
jerry salz http://www.vulture.com/2014/06/why-new-abstract-paintings-look-the-same.html

Filme:
Ex Machina (Dir.: Alex Garland) https://en.wikipedia.org/wiki/Ex_Machina_(film)
Metropolis (Fritz Lang) https://en.wikipedia.org/wiki/Metropolis_(1927_film)
Surrogates (Dir:: Jonathan Mostow) https://en.wikipedia.org/wiki/Surrogates
Blade Runner (Dir.: Ridley Scott) https://en.wikipedia.org/?title=Blade_Runner
Bicentennial Man (Dir.: Chris Columbus) https://en.wikipedia.org/wiki/Bicentennial_Man_(film)
Terminator (Dir.: James Cameron) https://en.wikipedia.org/wiki/The_Terminator
TRON (Dir.: Steven Lisberger) https://en.wikipedia.org/wiki/Tron
Her (Dir.: Spike Jonze) https://en.wikipedia.org/wiki/Her_(film)
The Island (Dir.: Michael Bay) https://youtu.be/zIfVwTGAJBM