Schlagwort-Archiv: Zukunft

Future Memories: Über Zukunftsentwürfe in der Kunst(pädagogik)

WS 18/19 I 14:00-15:30 Uhr

Source: Hito Steyerl: Liquidity Inc.(still), 2014. Video (color, sound; 30:00 minutes), wood, plastic and lounge seating

Aktuell vorzubereiten
1 Bitte lesen Sie zur nächsten Sitzung: A. Avanessian, S. Malik (2016): Der Zeitkomplex. Online: bb9.berlinbiennale.de/de/der-zeitkomplex
2 Sammeln Sie Beispiele für Texte, Kunstwerke, Videos, Zitate, Links etc. zum Seminarthema im Pad.

Downloads
Seminarablauf
Seminaranforderungen
Worksheet
Literatur 

Kontakt/Sprechstunden
Eva Klein (Tutorin): eklein11@uni-koeln.de
Kristin Klein: nach Vereinbarung | R. 2.215 | mit Anmeldung unter kristin.klein@uni-koeln.de
Prof. Dr. Torsten Meyer: t.meyer@uni-koeln.dem | Di 11:30 – 12:30 Uhr | R. 2.208 | mit Anmeldung unter http://medialogy.de/kontakt

Inhalt
I want the readers to find an ‘elsewhere’ from which to envision a different and less hostile order of relationships among people, animals, technologies, and land […] I also want to set new terms for the traffic between what we have come to know historically as nature and culture.” – Donna Haraway

Von einem imaginierten Punkt in der Zukunft soll in diesem Seminar auf die zukünftige Vergangenheit ­– unsere jetzige Gegenwart ­– geschaut werden. Von hier lassen wir den Blick schweifen: Wie sieht das zukünftige Präsens aus? Was hätten wir heute tun können, um dieses Morgen zu erreichen? Welche Potentiale bieten alternative Zukunftsentwürfe aus Kunst und Philosophie? Welche Ideen vermitteln (queere) Futurismen, Science-Fiction, Designtheorien, Start-Ups und Maker-Szene? Welche Geschichte(n) erzählen Metadaten? Wie träumen wir gemeinsam mit Maschinen?

Im Seminar werden wir uns mit verschiedenen künstlerischen Arbeiten (von Cécile B. Evans, Kitty A.I., Christopher Kulendran Thomas u.a.m.) befassen und untersuchen, welche Zukünfte sie durch welche Mittel entwerfen, welche Kategorien und Konventionen diese in Frage stellen und welche Perspektiven sie eröffnen. Was sind die neuen Futurismen unserer Gegenwart und wie können wir diese durch kunstpädagogische Fragestellungen erweitern?

Die Teilnehmer*innen lernen im Seminar Arbeiten und theoretische Texte zum Thema kennen und entwickeln im Kontext des Seminars konkrete Unterrichtsideen, Übungen oder Projekte zu diesen Arbeiten in Form von Arbeitsblättern und Handreichungen, die sich formal an Beiträgen des kürzlich veröffentlichten Workbook Arts Education orientieren: myow.org.

Seminarverlauf 

Termin Seminarablauf Vor-/Nachbereitung
17.10.2018 Seminarablauf, Seminaranforderungen, Organisatorisches | Thematischer Einstieg: Was hat Schule mit Science-Fiction zu tun? Kitty AI – Ein Gedankenexperiment
24.10.2018 Gruppenarbeit zu Zukunftsbegriffen und aktuellen Futurismen A. Avanessian, S. Malik (2016): Der Zeitkomplex. Online: bb9.berlinbiennale.de/de/der-zeitkomplex
31.10.2018 Präsentation und Diskussion der Gruppenarbeit Bitte bereiten Sie eine kurze Präsentation zur Gruppenarbeit vor (ca. 5 min), in der Sie wesentliche Punkte und Fragen zusammenfassend erläutern.
07.11.2018 Verschoben auf 16 Uhr: Vortrag Torsten Meyer im Rahmen der Ringvorlesung Kunstpädagogische Positionen
14.11.2018 1 PROTOTYPING: Spekulatives Design A. Dunne, F. Ruby (2013): Speculative Everything. Design, Fiction And Social Dreaming. MIT Press, S.33-45.
21.11.2018 2 IMAGENING: alternative Lebensentwürfe in der Kunst am Beispiel von New Eelam J. Ugelvig (2017): The Speculative Artwork Proposing Alternative Ways of Living. Online: sleek-mag.com/article/sleek-52-new-eelam/ Recherchieren Sie zu „New Eelam“.
28.11.2018 OPEN SPACE Austausch über Ideen und Vorbereitung auf die Gruppenpräsentationen Sammeln Sie Beispiele für Texte, Kunstwerke, Videos, Zitate, Links etc. zum Seminarthema im Pad
05.12.2018 Präsentation Gruppe 1 + 2
 12.12.2018 3 FORTUNE TELLING: Die Kunst des Orakelns
 19.12.2018 Präsentation Gruppe 3 + Zwischenfeedback
26.12.2018 Feiertag
09.01.2019 Präsentation Gruppe 4 + 5
16.01.2019 4 CHANGING PERSPECTIVES: Das Junge Institut für Zukunftsforschung E. Plischke: Alternatives now. Über (Un-)Möglichkeiten der Erfindung alternativer Zukünfte. In: R. V. Burri, K. Evert (Hg. u. a.) Versammlung und Teilhabe. Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste. Bielefeld: Transcript 2014, S. 253-280
23.01.2019 tba
30.01.2019 5 SCHOOLS OF TOMORROW
Zusammenfassung und Ausblick

Literatur (Auswahl)

  • Avanessian, Armen & Suhail, Malik (Hg.): Der Zeitkomplex. Postcontemporary. Berlin: Merve Verlag 2016. http://bb9.berlinbiennale.de/de/der-zeitkomplex/
  • Avanessian, Armen & Moalemi, Mahan (Hg.): Ethno-Futurismen. Leipzig: Merve Verlag 2018.
  • Berardi, Franco Bifo: After the Future. Edinburgh, Oakland, Baltimore: AK Press 2011.
  • Braidotti, Rosi & Hlavajova, Maria: Posthuman Glossary. London/New York: Bloomsbury 2018.
  • Cox, Geoff; Haq, Nav & Tom Trevor (Hg.): Possible, Probable and Preferable Futures, Concept Store #2. Bristo: Arnolfini 2009.
  • Dunne, Anthony & Raby, Fiona: Speculative Everything. Design, Fiction and Social Dreaming. Massachusetts: Institute of Technology 2013.
  • Fehrmann, Silvia: Schools of Tomorrow. Bibliothek 100 Jahre Gegenwart. Berlin: Matthes & Seitz 2019.
  • Fisher, Mark: Gespenster meines Lebens. Depression, Hauntology und die verlorene Zukunft. Berlin: Edition Tiamat 2015 (orig. London 2014).
  • Fukuyama, Francis: Das Ende der Geschichte. Wo stehen wir?. München: Kindler Verlag 1992. https://epdf.tips/das-ende-der-geschichte.html 
  • Haraway, Donna J.: Staying with the Trouble. Making Kin in the Chthulucene. London: Duke University Press 2016.
  • Jameson, Fredrik: Archaeologies of the Future. The Desire Called Utopia and Other Science Fictions. London/ New York: Verso 2005.
  • Klein, Kristin & Schütze, Konstanze: Rethinking Risiko. Bildung als fortschreitende Selbstüberwindung. In: Torsten Meyer, Gila Kolb (Hg.): What´s Next? Art Education. Ein Reader. München: Kopaed 2015, S. 163-165.
  • Krauß, Lennart: Was wenn…? Spekulieren in der künstlerischen Bildung. In: Torsten Meyer, Gila Kolb (Hg.): What´s next? Art Education. Ein Reader. München: Kopaed 2015, S. 168-170.
  • Meyer, Torsten: Next Art Education. Erste Befunde. In: Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer (Hg.): What´s Next? Kunst nach der Krise. Ein Reader. Berlin: Kadmos 2013.
  • Meyer, Torsten & Kolb, Gila (Hg.): What’s Next? Art Education. Ein Reader. München: Kopaed 2015.
  • Negri, Antonio: Reflections on the “Manifesto for an Accelerationist Politics”. In: https://www.e-flux.com/journal/53/59877/reflections-on-the-manifesto-for-an-accelerationist-politics
  • Nesbit, Molly; Obrist, Hans Ulrich & Tiravanija, Rirkrit: Utopia Station. In: http://projects.e-flux.com/utopia/about.html
  • Plischke, Eva: Alternatives now. Ü̈ber die (Un-)Möglichkeiten der Erfindung alternativer Zukünfte. In: Regula Valérie Burri, Kerstin Evert, Sibylle Peters, Esther Pilkington & Gesa Ziemer (Hg.): Versammlung und Teilhabe. Urbane Öffentlichkeiten und performative Künste. Bielefeld: Transcript Verlag 2014, S. 253-280.
  • Williams, Alex & Srnicek, Nick: #ACCELERATE MANIFESTO for an Accelerationist Politics. In: http://criticallegalthinking.com/2013/05/14/accelerate-manifesto-for-an-accelerationist-politics/
  • Witzgall, Suanne & Stakemeier, Kerstin (Hg.): Die Gegenwart der Zukunft. Diaphanes 2016.

 

Semesterthema: home/migration

Ein wesentliches Merkmal unserer Zeit ist die durch Migrationsprozesse veränderte Gesellschaft. Nicht nur Menschen migrieren, auch Medien und Kulturgüter- oder techniken zirkulieren. Dabei entstehen hybride Lebensformen und Kulturen, die die nationalstaatliche Ordnung und einheitliche Identitätskonzepte in Frage stellen. Auch für die Künste und die Kunstpädagogik ergeben sich auf der Folie der Migrationsgesellschaft neue Herausforderungen, die die Fachdisziplinen insgesamt betreffen. Welche Potentiale kunstdidaktischer, kunsttheoretischer oder kulturwissenschaftlicher Positionen und Praktiken lassen sich für die Entwicklung von didaktisch-methodischen Ansätzen im Kontext einer transkulturellen Kunstpädagogik entfalten? Wie verändert sich unser Verhältnis von Ich und Welt auf der Basis einer postmigrantischen Realität? Welche Narrative, Repräsentationen, Raumkonfigurationen oder Konzepte von Heimat dominieren oder gilt es wie zu beschreiben, zu kritisieren, gegen den Strich zu bürsten?

Im Wintersemester widmet sich das Projekt Arts Education in Transition unter dem Label home/migration diesen und vielen anderen Fragen. Wieder finden Kooperationen mit außeruniversitären Partnern statt, etwa mit dem Forum Freies Theater (FFT) in Düsseldorf oder dem Schauspiel Köln, die jeweils eine Lehrveranstaltung anbieten, mit dem Ziel, vertiefende Maßnahmen zwischen Kunst, Wissenschaft und Schule zusammen zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Semesterthema hier: http://kunst.uni-koeln.de/aeit/home_migration/ und auf der Seite des Instituts http://kunst.uni-koeln.de

Weitere Informationen dazu und alle Seminare mit direkter Verlinkung zu KLIPS findet ihr hier!

Transkulturelle Kunstpädagogik

Prof. Dr. Torsten Meyer
Mitwirkend: Sabrina Pützer, Antje Breitkopf

Sommersemester 2013
64026 Transkulturelle Kunstpädagogik
Sem. 2 SWS, 25 T
Di. 14:00-17:30, 14-tägig, R 244

Tutorium: Raphael Di Canio

Inhalt
Die kulturelle Umwelt von Kindern und Jugendlichen ist zunehmend von Hybridformen geprägt, in denen sich die abendländisch geprägte Hoch- mit Alltagskultur mit Zeichensystemen anderer Kulturen sowie mit globalisierten Medien- und Jugendkulturen mischen. Schulische wie außerschulische Kunstpädagogik muss sich deshalb mit den sich stark verändernden Bild- und Medienkulturen auseinandersetzen und Perspektiven und Methoden entwickeln, wie damit in der pädagogischen Praxis umgegangen werden kann und soll.
Das Seminar setzt sich zunächst theoretisch mit den Herausforderungen für eine zeitgemäße Kunstpädagogik in inter- und transkulturellen Gesellschaften auseinander und entwickelt im Laufe des Semesters in Kooperation mit dem Europahaus Marienberg einen Projekttag zum Thema (13.6.2013), an dem eine internationale Gruppe von Jugendlichen im Rahmen einer Exkursion in die Stadt Köln teilnehmen wird.
Neben den 14-tägigen, jeweils 4-stündigen Vorbereitungssitzungen (16.4.-25.6.13) ist ein Ganztagstermin am 13.6. sowie evtl. einzelne, im Seminar zu verabredende Termine für Gruppenarbeiten vorgesehen.

Ablaufplan

  1. 16.04.13 Einführung: Timing, Setting, Arbeitsgruppen
    Erster Einstieg: Begriffsklärungen, Medienkultur Generation C
  2. 30.04.13 Beitrag Antje Breitkopf: „Kulturelle Implikationen globaler Medien“ (am Bsp. OLPC in Peru)
    Vortrag & Workshop Ansgar Schnurr: „Transkultur, Globalität, Hybridität. Jugendliches Bildhandeln in der Migrationsgesellschaft“
  3. 14.05.13 Besuch Anselm Sellen, Europahaus Marienberg: Planung Projekttag
  4. 28.05.13 Sabrina Pützer: „Theorie und Praxis der Interkulturalität“
    Vortrag/Gespräch Sigrid Gareis: „Academy of the Arts of the World“ (academycologne.org)
  5. Ende 05.13 Evtl Projekt im KIT Düsseldorf
  6. 11.06.13 Gruppenarbeit Planung Projekttag
  7. 13.06.13 Projekttag, Exkursion der Teilnehmer (15-19 Jahre) der Veranstaltung „Hacking Europe“ des Europahaus Marienburg nach Köln
  8. 25.06.13 Nachbesprechung, Abschluss, Resümee

Materialien zur Veranstaltung: Sommer 2013 Transkulturelle Kunstpädagogik