Schlagwort-Archiv: Weltweit-Werden

»Fear of Content« – Orte der 9. Berlin Biennale (Teil I: Online)

Cajsa von Zeipel: Pony Tails: To Live Play Move and Clash as She Will, 2014.

Cajsa von Zeipel: Pony Tails: To Live Play Move and Clash as She Will, 2014.

Wir leben in einer Überflussgesellschaft. Überfluss gibt es aber nicht nur an materiellen Gütern, sondern Überfluss generiert sich für uns Digital Natives auch (oder vielleicht vor allem) aus der  Fülle an verfügbarer Information. Diesem Zustand widmet sich die neue digitale Plattform der 9. Berlin Biennale Fear of Content. 

»Die Vergiftung durch den permanenten Fluss von Inhalten, die unbedingt gelesen werden müssen, ist mittlerweile ein Zustand, der unser tägliches Leben definiert.«, heißt es im Newsletter der 9. Berlin Biennale, der sich selbst sowie den neuen Feed ebenso als Teil des riesigen Content-Stroms reflektiert. Fear of Content ist »ein kontinuierlich aktualisierter Feed aus Aufsätzen, Interviews, digitalen Projekten, Inhalten und nochmal mehr Inhalten« und er »startet genau jetzt, mit dem Lesen dieses Newsletters. Somit wieder aktualisieren. Oder abmelden, siehe unten.« Der Begriff Fear of Content ist aus Rob Hornings wegweisenden Aufsatz Die Furcht vor dem Inhalt (2015) entwendet, in dem er Susan Sontags Kunst und Antikunst (1966) absichtlich fehlinterpretiert, um die Relationen zwischen Inhalt und Form im Internet State of Mind zu untersuchen.

Weiterlesen

Shots of Awe

Bildschirmfoto 2016-04-19 um 23.38.43

Über 9 Millionen Views verzeichnen Jason Silvas Mikro-Dokumentationen Shots of Awe, die nun seit mehr als drei Jahren im Netz zirkulieren. Sie handeln von den großen Themen der Gegenwart: Kreativität, Innovation, das Verhältnis von Mensch und Technologie, Zukunft, Metaphysik, Existenz. Silva selbst nennt seine Videos »philosophical espressos«. Zeitgemäße Philosophie sei das Ziel: »Philosophy, Science and Art for the YOUTUBE generation.« (Jason Silva). Sein unakademischer Gestus erhebt den Anspruch, in und für die Lebenswelt des 21. Jahrhunderts Philosophie zu betreiben, ganz ohne Philosophiegeschichte. Nicht mit der Gewalt schwer verständlicher philosophischer Begriffe und Ismen arbeiten Silvas Videos, sondern mit einer dramaturgischen Gewalt von Sprache, Bildern und Musik.

Weiterlesen

What’s Next? Kunstpädagogik und Ästhetische Bildung im 21. Jahrhundert

Wintersemester 2015/16
Prof Dr T Meyer
14676.0018 What’s Next? Kunstpädagogik und Ästhetische Bildung im 21. Jahrhundert

Die Welt ist im Wandel und mit ihr die Kunst. – Darum dreht sich die Frage What’s Next? Was bedeutet dieser Wandel der Welt und der Kunst für das Denken über Bildung und Vermittlung einer „nächsten Kunst“? Was heißt das für das Verhältnis von Kunst und Bildung im Allgemeinen? Was – welche Praxis, welche theoretische Konzeption – wäre unter welchen Bedingungen und aus welcher Perspektive wert, „Next Art Education“ genannt zu werden?
Das Seminar diskutiert Folgerungen des medienkulturellen Wandels für die Praxis und Theorie der Kunstpädagogik, wesentlich basierend auf der Lektüre der Bände I und II des Projekts What’s Next:
Torsten Meyer / Gila Kolb (Hg.): What’s Next? Band II: Art Education, München: kopaed 2015
Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer (Hg.): What’s Next? Kunst nach der Krise. Berlin: Kadmos 2013
vgl. http://whtsnxt.net

Ablaufplan
Literatur online

04.11.15 Einführung Teil 2
11.11.15 Theresa Nieder, Janina Lubomierski: Texte 262, 264
18.11.15 Hannah Anders: Texte 290, 293
25.11.15 Julia Florin, Willy Noll: Texte 036, 144
2.12.15 Suzan Uludasdemir, Dennis Frasek: Texte 127, 160
9.12.15 Nicolai Horn, Margarita Justus: Texte 268, 230
13.12.15 Laura Müller, Carola Sieburg: Exkursion 1 Ego Update
16.12.15 Michaela Krystof, Lina Mai: Text 269
13.1.16 Johanne Krainau, Text: 188
14.1.16 Laura Müller, Carola Sieburg: Exkursion 2 Ego Update
20.1.16 Julia Berger, Carina Kohnen, Text 241, 257
27.1.16 blog-workshop & Nachbesprechung Exkursion
03.02.16 Abschlussdiskussion

Globale – Theorie & Globale – Praxis

Wintersemester 2015/16
Prof Dr T Meyer und Johannes Hedinger
14676.0012 und 14676.0013 Globale – Theorie & Globale – Praxis
Mit Exkursion in ZKM Karlsruhe

Tutorium: Vivienne Hampf

Vom Juni 2015 bis April 2016 bietet das ZKM Karlsruhe Ausstellungen und Veranstaltungen zu den großen Themen des 21. Jahrhunderts: Globalisierung und Digitalisierung. Das neue Kunstformat thematisiert deren Effekte und zeigt die entscheidenden Tendenzen des 21. Jahrhunderts anhand aktueller Kunstproduktionen jenseits des Kunstmarkts. Das Seminar nimmt die Ausstellung zum Anlass für ein Nachdenken über adäquate kunst-pädagogische Reaktionen, die in der konkreten Konzeption eines Ausstellungsprojekts in Köln münden sollen. Die Veranstaltung arbeitet im Tandem mit der Veranstaltung „Globale – Praxis“ von Johannes Hedinger.
Exkursion nach Karlsruhe am 20./21.11.2015.
Zur Vorbereitung siehe: http://zkm.de/globale
Und konkret am 20./21.11.: Veranstaltungen

Facebook-Gruppe zur Vorbereitung der Reise: https://www.facebook.com/groups/570332683115016/

Ablauf

27.10.15 Einführung: Timing, Setting, Arbeitsgruppen, Erster Einstieg, Johannes Hedinger via skype
10.11.15 Vertiefung: Curatorial Turn, What’s Next? Zeitgenossenschaft, global Contemporary, Postproduction, Next Nature, Posthuman usw
20./21.11.15 Exkursion Karlsruhe
24.11.15 Projektarbeit
8.12.15 Projektarbeit
18.1.16 17:45 Johannes Hedinger: Plenum
18.-20.1.16 Individuelle Beratungstermine mit Johannes Hedinger
19.1.16 Projektarbeit
2.2.16 Abschluss, Resümee, Ausblick

ca. 10./11.5.16 ggf Abschlussveranstaltung

Meyer, Torsten: Für einen Curatorial Turn in der Kunstpädagogik. In: Torsten Meyer / Gila Kolb (Hg.): What’s Next? Band II: Art Eduction, München: kopaed 2015, S. 220-222

The top artists at this year’s Venice Biennale

From scary gadgets and the fluro-abstract to cosmic tapestries, we round up the very best of the iconic Italian art festival
Text // dazeddigital.com

Kerry James Marshall’s fluro abstract paintings
Kerry James Marshall’s fluro abstract paintings Courtesy the artist

 

Everyone has jumped off the vaparettos but are still swaying. This year we were pretty spot on with the highlights across the city but as ever there’s more to discover. Music and sound were the hot elements that brought everything to life during the opening week – from wildly good performances by Nils Bech and Tori Wranes at the Norwegian party to Jason Moran playing jazz piano in the middle of the main exhibition to a jumping pre Berlin Biennale party from DIS/Red Bull. For those still coming, here are the artists to search out.

weiterlesen

artsy.net: Artikel zur Biennale Venedig 2015

1) Behind the Biennale: A Short History of the World’s Most Important Art Exhibition

“A world with no Biennale would rob us of these moments, when the present fights the past — or just talks to it a little bit.”

What would the world be like without the Venice Biennale? A chorus of art-world insiders and Venice locals respond with insights and stories, helping us navigate the cultural influence of this somewhat enigmatic, 120-year-old exhibition. Produced in collaboration with UBS, and directed by Oscar Boyson, this film pulls back the curtain on the event’s reach, extending beyond art and into politics and history at large. weiterlesen


2) Unpacking the World’s Most Important Art Exhibition

art_2_head


3) Your Guide to the National Pavilions

Our Shortlist: The Six Pavilions You Shouldn’t Miss

Boobs and Bollocks Await in Sarah Lucas’s Venice Biennale Pavilion

Looking at the past 20 years of art by Sarah Lucas, you get the feeling she likes to laugh.
weiterlesen


4) Behind the Biennale: BGL Builds a Canadian Corner Store in Venice

A sneak peek into the Canadian Pavilion, as artist collective BGL transforms the modernist octagonal building into a convenience store, sleeping loft, and paint-splattered studio, all under the guise of exterior scaffolding. Curator Marie Fraser chimes in, describing how BGL alters architecture to transport viewers beyond traditional, immaculate art spaces and into the creative process—one of constant experimentation and renovation.

art_video


5) Beyond the Biennale: 21 Top Shows to See Around Venice

The 56th Venice Biennale opens May 9th, filling the floating city to the brim with work by 136 artists representing 53 countries—and that’s just in the main exhibition. Curated by Okwui Enwezor, the Biennale will remain open for over six months, giving visitors plenty of time to investigate the abundant collateral events and exhibitions scattered throughout the city’s elegant palazzi and along its canals. weiterlesen

 

Kunstpädagogische Positionen 29: Next Art Education

Ab sofort ist das neue Heft der Reihe Kunstpädagogische Positionen downloadable oder als Büchlein bestellbar unter http://mbr.uni-koeln.de/kpp/hefte/heft-29/ Das Heft basiert auf der Antrittsvorlesung von Torsten Meyer an der Universität zu Köln vom 2.7.2012.

Meyer, Torsten: Next Art Education. Kunstpädagogische Positionen 29. Hrsg. von Andrea Sabisch, Torsten Meyer, Eva Sturm, Hamburg/Köln/Oldenburg 2013

Die nächste Kunst ist die Kunst der nächsten Gesellschaft. Als nächste Gesellschaft bezeichnet der Soziologe und Kulturtheoretiker Dirk Baecker die Gesellschaft, die auf dem Computer als geschäftsführender Medientechnologie basiert. Er geht dabei von der Vermutung aus, dass kaum etwas so große Bedeutung für die Strukturen einer Gesellschaft und die Formen einer Kultur hat wie die jeweils dominierenden Verbreitungsmedien. Folglich wird die Einführung des Computers für die Gesellschaft ebenso dramatische Folgen haben wie zuvor nur die Einführung der Sprache, der Schrift und des Buchdrucks.
Next Art Education ist der Versuch, an diese Vermutung mit der Frage nach adäquaten Reaktionen im Feld der Verkoppelung von Kunst und Pädagogik anzuschließen.

Mitwirkende und Mitdenkende gesucht: Projekt Transkultur Cologne

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Europahaus Marienburg findet am 13.6.2013 wieder ein Projekttag statt, an dem ca. 60 Jugendliche aus Europa die Stadt Köln besuchen. Wie beim letzen Mal im Sommer 2011 gestalten wieder Studierende der Uni Köln diesen Exkursionstag im Rahmen einer Lehrveranstaltung: Transkulturelle Kunstpädagogik.
Im Sommer 2011 versteckten die Studierenden ein paar USB-Sticks in den Mauern der Kölner City und schufen so eine Reihe von DeadDrops als Teil des weltweit wirkenden Projekts des Berliner Medienkünstlers Aram Barthol. Diese „Toten Briefkästen“ enthielten digitale Informationen über die Route und kleine Aufgaben, die auf dem Weg durch die Stadt zu erledigen waren. Die digitale Schnitzeljagd endete schließlich in einem Flashmob auf der Domplatte (Doku-Film).
Worum es diesmal geht, ist noch offen. Zur Anregung der Phantasie der Mitwirkenden sind verschiedene Inputs geplant: Ansgar Schnurr aus Dortmund berichtet unter dem Titel Transkultur, Globalität, Hybridität über jugendliches Bildhandeln in der Migrationsgesellschaft, Antje Breitkopf über „Kulturelle Implikationen globaler Medien” am Beispiel des one-laptop-per-child-Projekts (OLPC) in Peru und Sigrid Gareis berichtet über die Kölner Akademie der Künste der Welt – academycologne.org usw….

Zur Verstärkung des Teams werden noch (dringend) studierende Mitwirkende gesucht. Credit Points können im Rahmen der o.g. Lehrveranstaltung verrechnet werden. Nächster Termin: 30.4., 14:00 in R 244.

Bei Interesse bitte eine kurze mail an t.meyer@uni-koeln.de

Transkulturelle Kunstpädagogik

Prof. Dr. Torsten Meyer
Mitwirkend: Sabrina Pützer, Antje Breitkopf

Sommersemester 2013
64026 Transkulturelle Kunstpädagogik
Sem. 2 SWS, 25 T
Di. 14:00-17:30, 14-tägig, R 244

Tutorium: Raphael Di Canio

Inhalt
Die kulturelle Umwelt von Kindern und Jugendlichen ist zunehmend von Hybridformen geprägt, in denen sich die abendländisch geprägte Hoch- mit Alltagskultur mit Zeichensystemen anderer Kulturen sowie mit globalisierten Medien- und Jugendkulturen mischen. Schulische wie außerschulische Kunstpädagogik muss sich deshalb mit den sich stark verändernden Bild- und Medienkulturen auseinandersetzen und Perspektiven und Methoden entwickeln, wie damit in der pädagogischen Praxis umgegangen werden kann und soll.
Das Seminar setzt sich zunächst theoretisch mit den Herausforderungen für eine zeitgemäße Kunstpädagogik in inter- und transkulturellen Gesellschaften auseinander und entwickelt im Laufe des Semesters in Kooperation mit dem Europahaus Marienberg einen Projekttag zum Thema (13.6.2013), an dem eine internationale Gruppe von Jugendlichen im Rahmen einer Exkursion in die Stadt Köln teilnehmen wird.
Neben den 14-tägigen, jeweils 4-stündigen Vorbereitungssitzungen (16.4.-25.6.13) ist ein Ganztagstermin am 13.6. sowie evtl. einzelne, im Seminar zu verabredende Termine für Gruppenarbeiten vorgesehen.

Ablaufplan

  1. 16.04.13 Einführung: Timing, Setting, Arbeitsgruppen
    Erster Einstieg: Begriffsklärungen, Medienkultur Generation C
  2. 30.04.13 Beitrag Antje Breitkopf: „Kulturelle Implikationen globaler Medien“ (am Bsp. OLPC in Peru)
    Vortrag & Workshop Ansgar Schnurr: „Transkultur, Globalität, Hybridität. Jugendliches Bildhandeln in der Migrationsgesellschaft“
  3. 14.05.13 Besuch Anselm Sellen, Europahaus Marienberg: Planung Projekttag
  4. 28.05.13 Sabrina Pützer: „Theorie und Praxis der Interkulturalität“
    Vortrag/Gespräch Sigrid Gareis: „Academy of the Arts of the World“ (academycologne.org)
  5. Ende 05.13 Evtl Projekt im KIT Düsseldorf
  6. 11.06.13 Gruppenarbeit Planung Projekttag
  7. 13.06.13 Projekttag, Exkursion der Teilnehmer (15-19 Jahre) der Veranstaltung „Hacking Europe“ des Europahaus Marienburg nach Köln
  8. 25.06.13 Nachbesprechung, Abschluss, Resümee

Materialien zur Veranstaltung: Sommer 2013 Transkulturelle Kunstpädagogik

Global Art Forum

18-19.3.2012
MATHAF: ARAB MUSEUM OF MODERN ART
DOHA

21-24.3.2012
ART DUBAI, MADINAT JUMEIRAH
DUBAI

The Global Art Forum was launched by Art Dubai at its inaugural fair in 2007. Bringing together art world protagonists for a week of conversation, the Forum has become the region’s leading platform for contemporary art discourse, with a particular emphasis on issues prevalent in the Middle East and Asia.

(more)