Schlagwort-Archive: Studierende

Einführung in die Kunstpädagogik WiSe 18/19 – Inklusion

Einführung in die Kunstpädagogik WiSe 18/19 Meyer
Ein Beitrag zur Inklusion am 18.12.2018

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe 18 – Beurteilen & Bewerten

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Thema Beurteilen und Bewerten im Kunstunterricht vom 26.6.2018

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 – Inklusion

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Thema Inklusion vom 26.6.2018

 

Einführung in die Kunstpädagogik 5.6.2018 – Next Art Education

Next Art Education (Torsten Meyer)

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe 18
Di, 5.6.2018 | 10.00 – 11.30 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Zum Ende der Sitzung am 5.6.2018 haben wir in dem Seminar „Einführung in die Kunstpädagogik SoSe2018“ eine interessante Diskussion über den Leitmedienwechsel geführt und seine Bedeutung für das Bildungssystem im Allgemeinen und für den Kunstunterricht im Speziellen imaginiert. Im Zuge dessen wurde oberflächlich der Text „Next Art Education“ von Torsten Meyer angeschnitten, sowie eine grobe Einführung in die Theorie des Philosophen Koert van Mensvoort vorgenommen.

 

 

 

 

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 – Romantik, klassische Morderne + NS

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Kunstunterricht in der Romantik, der klassischen Moderne und zur NS-Zeit vom 5.6.2018

 

Your Concise Guide to the 2015 Venice Biennale

by Hrag Vartanian / hyperallergic.com

IMG_7334-1280

This year’s Venice Biennale promises to be one of the most political. While curator Okwui Enwezor’s central exhibition, All the World’s Futures, talks about “filters” (please don’t let them be on Instagram), early publicity was about making the artists, curator, choreographers, and others into the main “protagonists.” We’ll have to wait and see. Aside from Enwezor’s highly anticipated show, the national pavilions are the focus.

One of the interesting aspects of Venice is that national politics, particularly from emerging countries, are writ large in the art through the selections, inclusions, and even exclusions. Political ambitions dovetail with these cultural displays, so in 2013 it wasn’t a coincidence that Venezuela’s Chavez government hit a populist note with a street art–focused pavilion, while Russia’s entry was literally showering gold on visitors (women only) in a grand display of conceptual might (it’s arguable how successful it was). Each nation projects itself to the world — expect fancy displays from wealthy oil kingdoms eager to suggest a more progressive image, including Azerbaijan, Iraq, Iran, Qatar, Venezuela, the UAE, and others.

This year’s smartphone app choices are more limited than in 2013, but The Art Newspaper has a simple one (Apple only) with a clean design, while My Art Guide (Apple only) has a slightly more cumbersome version.

Here are some notable things to watch.

weiterlesen