Schlagwort-Archiv: Geschichte

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe 18 – Beurteilen & Bewerten

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Thema Beurteilen und Bewerten im Kunstunterricht vom 26.6.2018

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 – Inklusion

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Thema Inklusion vom 26.6.2018

 

Einführung in die Kunstpädagogik 5.6.2018 – Next Art Education

Next Art Education (Torsten Meyer)

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe 18
Di, 5.6.2018 | 10.00 – 11.30 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Zum Ende der Sitzung am 5.6.2018 haben wir in dem Seminar „Einführung in die Kunstpädagogik SoSe2018“ eine interessante Diskussion über den Leitmedienwechsel geführt und seine Bedeutung für das Bildungssystem im Allgemeinen und für den Kunstunterricht im Speziellen imaginiert. Im Zuge dessen wurde oberflächlich der Text „Next Art Education“ von Torsten Meyer angeschnitten, sowie eine grobe Einführung in die Theorie des Philosophen Koert van Mensvoort vorgenommen.

 

 

 

 

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 – Romantik, klassische Morderne + NS

Einführung in die Kunstpädagogik SoSe18 Meyer
Ein Beitrag zum Kunstunterricht in der Romantik, der klassischen Moderne und zur NS-Zeit vom 5.6.2018

 

Reenactment – You are the painting! Ein Unterrichtsentwurf von Meltem Kaya und Yasemin Senyüz

An vielen kanonischen und populären Kunstwerken werden die medienkulturellen Bedingungen ihrer Entstehungszeit deutlich. Wie aber würden sie aussehen, wenn man sie in unsere Gegenwart hinein transformierte, sie updatete? Ausgehend von dieser Frage entwickelten die Studierenden Meltem Kaya und Yasemin Senyüz im Rahmen des Seminars »Post Internet Arts Education« einen Unterrichtsentwurf, in dem Prozesse der Kunstrezeption und -produktion gleichermaßen bedacht werden.

Im Zuge des Seminars, geleitet von Prof. Dr. Torsten Meyer und Kristin Klein, entwickeln Studierende praktische Übungen zum Themenkomplex der Post Internet Art ausgehend von medienkulturellen Alltagserfahrungen und -handlungen oder Vermittlungssituationen zu einer künstlerischen Arbeit.

Link zum Unterrichtsentwurf: PDF

Semesterthema: home/migration

Ein wesentliches Merkmal unserer Zeit ist die durch Migrationsprozesse veränderte Gesellschaft. Nicht nur Menschen migrieren, auch Medien und Kulturgüter- oder techniken zirkulieren. Dabei entstehen hybride Lebensformen und Kulturen, die die nationalstaatliche Ordnung und einheitliche Identitätskonzepte in Frage stellen. Auch für die Künste und die Kunstpädagogik ergeben sich auf der Folie der Migrationsgesellschaft neue Herausforderungen, die die Fachdisziplinen insgesamt betreffen. Welche Potentiale kunstdidaktischer, kunsttheoretischer oder kulturwissenschaftlicher Positionen und Praktiken lassen sich für die Entwicklung von didaktisch-methodischen Ansätzen im Kontext einer transkulturellen Kunstpädagogik entfalten? Wie verändert sich unser Verhältnis von Ich und Welt auf der Basis einer postmigrantischen Realität? Welche Narrative, Repräsentationen, Raumkonfigurationen oder Konzepte von Heimat dominieren oder gilt es wie zu beschreiben, zu kritisieren, gegen den Strich zu bürsten?

Im Wintersemester widmet sich das Projekt Arts Education in Transition unter dem Label home/migration diesen und vielen anderen Fragen. Wieder finden Kooperationen mit außeruniversitären Partnern statt, etwa mit dem Forum Freies Theater (FFT) in Düsseldorf oder dem Schauspiel Köln, die jeweils eine Lehrveranstaltung anbieten, mit dem Ziel, vertiefende Maßnahmen zwischen Kunst, Wissenschaft und Schule zusammen zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Semesterthema hier: http://kunst.uni-koeln.de/aeit/home_migration/ und auf der Seite des Instituts http://kunst.uni-koeln.de

Weitere Informationen dazu und alle Seminare mit direkter Verlinkung zu KLIPS findet ihr hier!