Kategorie-Archiv: Sommer 2013 Biennale Venedig

Pecha Kucha

Pecha Kucha (sprich: petscha-kutscha, IPA: pet͡ɕa ku͍̥t͡ɕa, jap. Schreibweise ぺちゃくちゃ (Hiragana) bzw. seltener ペチャクチャ (Katakana), Bedeutung „wirres Geplauder, Stimmengewirr“), auch: Petscha-Kutscha, ist eine Vortragstechnik, bei der zu einem mündlichen Vortrag passende Bilder (Folien) an eine Wand projiziert werden. Die Anzahl der Bilder ist dabei mit 20 Stück ebenso vorgegeben wie die 20-sekündige Dauer der Projektionszeit je Bild. Die Gesamtdauer des Vortrags beträgt damit 6 Minuten 40 Sekunden. In Pecha Kucha Nights (PKN) folgen mehrere dieser Vorträge (meist etwa 14) hintereinander. Die Themen liegen meist im Bereich Design, Kunst, Mode und Architektur. … weiterlesen auf wikipedia.de

Für die Vorträge im Rahmen des Seminars Berlin Biennale 19.-21.06.2014 können Sie diese PowerPoint-Datei als Vorlage benutzen, mit der etwas abgewandelten, kürzeren Form: 18 Folien á 18 Sekunden.

Do it yourself – Biennale Venezia 2013

Berichte und künstlerische Reaktionen zur Biennale Venedig 2013
(Seminar „Do it yourself – Biennale Venezia “, Johannes M. Hedinger – SS 2013)

Bereits zum 2. Mal (siehe auch DIY Documenta 2012) wurde ein Praxisseminar innerhalb einer internationalen Gruppenausstellung angeboten. Es ist der experimentelle und lustvolle Versuch, sich einer Ausstellung nicht nur durch Betrachtung, sondern auch mittels eigener künstlerischer Praxis zu nähern. Im Rahmen der 3-tägigen Exkursion an die Biennale schufen die Studierenden vor Originalarbeiten eigene Interpretationen und Fortschreibungen (in Form von Einzel- und Gruppenarbeiten, Diskussionen) und führten einen Dialog mit und durch die Kunst. Auf diese Weise wurden die Betrachtung und Analyse Teil der künstlerischen Reaktion (alle Formen und Medien waren zulässig ) – und die künstlerische Produktion zur Methode und Steigbügel für eine Diskussion und Reflexion über zeitgenössische Kunst.
Teilweise wurde der Betrachtungs- und Interventionsfokus zusätzlich auch auf den (Ausstellung-)Kontext gelenkt oder es wurden mehrere Arbeiten und Ausstellungsituationen in Dialog gebracht.
zeitbedingt vielen die künstlerische Reaktion und Produktion vor Ort tendenziell skizzenhaft aus, zurück in Köln wurde sie ausgearbeitet und mit einer Dokumtation und reflektierender Bericht abgeschlossen.


In der Folge finden sie eine Auswahl von studentischen Projekten:

DIY Biennale Venezia – Part 1
DIY Biennale Venezia – Part 2
DIY Biennale Venezia – Part 3
DIY Biennale Venezia – Part 4

Parallelevents zur Biennale die Venezia 2013

Hier finden Sie Parallelevents, die zeitgleich zur Biennale in Venedig stattfinden werden. Wir werden hier alles veröffentlichen, was uns über den Weg läuft, diese Liste wird also laufend aktualisiert. Wenn Sie etwas finden, was hier noch nicht erwähnt ist, teilen Sie uns dies bitte mit.

Rudolf Stingel im Palazzo Grassi

found on: www.nzz.ch

Der isländische Pavillon im Waschhaus des Palazzo Zenobio

Die Künstlerin Katrin Sigurdardottir bespielt in diesem Jahr den isländischen Pavillion, der, wie auch in den Jahren zuvor, im Palazzo Zenobio sein wird.

John Pawson in der S. Giorgio Maggiore

Unter dem Titel Perspectives bespielt der Architekt und Künstler die Kuppel der S. Giorgio Maggiore. Weitere Infos