Kategorie-Archiv: D14

Grand Tour 2017: documenta 14

Prof. Dr. Torsten Meyer
Tutorium: Marie Bühler, Vivien Grabowski (exkursion@medialogy.de)

Im Sommer 2017 geschieht in der Kunst so etwas wie eine kosmische Konjunktion. Während des Sommersemesters finden gleichzeitig vier große Ausstellungen der Gegenwartskunst statt, die sich aufgrund unterschiedlicher Zyklen nur sehr selten innerhalb eines Jahres überschneiden: Die documenta 14 (sowohl am traditionellen Standort Kassel als auch in Athen), die Biennale Venezia, die Art Basel und die Münster Skulptur Projekte.
Deshalb nimmt das Institut für Kunst & Kunsttheorie im Rahmen des Projektes „Arts Education in Transition“ (AEiT) im Sommer 2017 schwerpunktmäßig diese Ausstellungen in den Blick und plant entsprechende Exkursionen. Das Semesterthema lautet: Grand Tour 2017.

Diese Lehrveranstaltung bereitet intensiv auf den Besuch der documenta 14 in Kassel und Athen im Rahmen von entsprechenden Exkursionen (Twin 2a und/oder 2b) vor und kann nur in Verbindung mit mindestens einer der beiden Exkursionen besucht werden. Im Vordergrund stehen dabei Fragen der kunstpädagogischen Auseinandersetzung mit aktueller Kunst, die entlang aktueller kunstpädagogischer Positionen entwickelt und bearbeitet werden sollen.
Für den Erwerb von 3 Creditpoints ist aktive und forschende Mitarbeit im Seminar erforderlich.

Termine

  • Mi 26.4. Auftakt, Orga
  • Mi 10.5. Intro: Documenta als Institution; Pechakucha KünstlerInnen
  • Mi 24.5. Pechakucha KünstlerInnen
  • 3.-7.6. Exkursion: Athen
  • (7.6.-11.6. Exkursion Venedig)
  • 11.-15.6.  Exkursion Kassel
  • Mi 21.6. Referate Vermittlung & Kuration
  • Di 27.6. Auftritt Grand Tour 2017: Forum: D14, Vermittlung & Kuration
  • Mi 5.7. Referate Vermittlung & Kuration
  • Mi 19.7. Abschluss, evtl Referate Vermittlung & Kuration

Facebook
Facebook-Gruppe Kassel
Facebook-Gruppe Athen

Literatur

Inputs

10.5.
Artur Zimijewski (Timofejev, Eugen), Rick Lowe (Eberle, Lisa), Agnes Denes (Döhlinger, Jana), Olaf Holzapfel (Bejm, Jenny), Daniel Knorr (Karasch, Madeleine), Peter Friedl (Hampf, Vivienne)

24.5.
Vija Celmins (Loh, Katharina), Moyra Davey (Hegge, Eva), Cecilia Vicuña (Knauf, Jule), Constantinos Hadzinikolaou (Tzoukas, Ekaterini), Dan Peterman (Reding, Lina), Otobong Nkanga (Lemm, Irina), Hans Haacke (Lomparski, Anja), Tracey Rose (Stoffler, Rebecca), Bonita Ely (Kometz, Michelle)

5.7.
Vermittlung von Gegenwartskunst (Marco Windeln, Dennis Külter)

Links

Heidenreich, Stefan: Schafft die Kuratoren ab! – In: Die Zeit, Nr. 26/2017.

#PopeL #WhisperingCampaign #IgnoranceIsAVirtue http://www.telegraph.co.uk/news/2016/05/15/barack-obama-mocks-donald-trump-ignorance-is-not-a-virtue/

Pecha Kucha

Pecha Kucha (sprich: petscha-kutscha, IPA: pet͡ɕa ku͍̥t͡ɕa, jap. Schreibweise ぺちゃくちゃ (Hiragana) bzw. seltener ペチャクチャ (Katakana), Bedeutung „wirres Geplauder, Stimmengewirr“), auch: Petscha-Kutscha, ist eine Vortragstechnik, bei der zu einem mündlichen Vortrag passende Bilder (Folien) an eine Wand projiziert werden. Die Anzahl der Bilder ist dabei mit 20 Stück ebenso vorgegeben wie die 20-sekündige Dauer der Projektionszeit je Bild. Die Gesamtdauer des Vortrags beträgt damit 6 Minuten 40 Sekunden. In Pecha Kucha Nights (PKN) folgen mehrere dieser Vorträge (meist etwa 14) hintereinander. Die Themen liegen meist im Bereich Design, Kunst, Mode und Architektur. … weiterlesen auf wikipedia.de

Für die Vorträge im Rahmen von Seminaren können Sie diese PowerPoint-Datei als Vorlage benutzen, mit der etwas abgewandelten, kürzeren Form: 20 Folien á 20 Sekunden.