Kategorie-Archiv: Meyer

What’s Next? Kunstpädagogik und Ästhetische Bildung im 21. Jahrhundert

Wintersemester 2015/16
Prof Dr T Meyer
14676.0018 What’s Next? Kunstpädagogik und Ästhetische Bildung im 21. Jahrhundert

Die Welt ist im Wandel und mit ihr die Kunst. – Darum dreht sich die Frage What’s Next? Was bedeutet dieser Wandel der Welt und der Kunst für das Denken über Bildung und Vermittlung einer „nächsten Kunst“? Was heißt das für das Verhältnis von Kunst und Bildung im Allgemeinen? Was – welche Praxis, welche theoretische Konzeption – wäre unter welchen Bedingungen und aus welcher Perspektive wert, „Next Art Education“ genannt zu werden?
Das Seminar diskutiert Folgerungen des medienkulturellen Wandels für die Praxis und Theorie der Kunstpädagogik, wesentlich basierend auf der Lektüre der Bände I und II des Projekts What’s Next:
Torsten Meyer / Gila Kolb (Hg.): What’s Next? Band II: Art Education, München: kopaed 2015
Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer (Hg.): What’s Next? Kunst nach der Krise. Berlin: Kadmos 2013
vgl. http://whtsnxt.net

Ablaufplan
Literatur online

04.11.15 Einführung Teil 2
11.11.15 Theresa Nieder, Janina Lubomierski: Texte 262, 264
18.11.15 Hannah Anders: Texte 290, 293
25.11.15 Julia Florin, Willy Noll: Texte 036, 144
2.12.15 Suzan Uludasdemir, Dennis Frasek: Texte 127, 160
9.12.15 Nicolai Horn, Margarita Justus: Texte 268, 230
13.12.15 Laura Müller, Carola Sieburg: Exkursion 1 Ego Update
16.12.15 Michaela Krystof, Lina Mai: Text 269
13.1.16 Johanne Krainau, Text: 188
14.1.16 Laura Müller, Carola Sieburg: Exkursion 2 Ego Update
20.1.16 Julia Berger, Carina Kohnen, Text 241, 257
27.1.16 blog-workshop & Nachbesprechung Exkursion
03.02.16 Abschlussdiskussion

Globale – Theorie & Globale – Praxis

Wintersemester 2015/16
Prof Dr T Meyer und Johannes Hedinger
14676.0012 und 14676.0013 Globale – Theorie & Globale – Praxis
Mit Exkursion in ZKM Karlsruhe

Tutorium: Vivienne Hampf

Vom Juni 2015 bis April 2016 bietet das ZKM Karlsruhe Ausstellungen und Veranstaltungen zu den großen Themen des 21. Jahrhunderts: Globalisierung und Digitalisierung. Das neue Kunstformat thematisiert deren Effekte und zeigt die entscheidenden Tendenzen des 21. Jahrhunderts anhand aktueller Kunstproduktionen jenseits des Kunstmarkts. Das Seminar nimmt die Ausstellung zum Anlass für ein Nachdenken über adäquate kunst-pädagogische Reaktionen, die in der konkreten Konzeption eines Ausstellungsprojekts in Köln münden sollen. Die Veranstaltung arbeitet im Tandem mit der Veranstaltung „Globale – Praxis“ von Johannes Hedinger.
Exkursion nach Karlsruhe am 20./21.11.2015.
Zur Vorbereitung siehe: http://zkm.de/globale
Und konkret am 20./21.11.: Veranstaltungen

Facebook-Gruppe zur Vorbereitung der Reise: https://www.facebook.com/groups/570332683115016/

Ablauf

27.10.15 Einführung: Timing, Setting, Arbeitsgruppen, Erster Einstieg, Johannes Hedinger via skype
10.11.15 Vertiefung: Curatorial Turn, What’s Next? Zeitgenossenschaft, global Contemporary, Postproduction, Next Nature, Posthuman usw
20./21.11.15 Exkursion Karlsruhe
24.11.15 Projektarbeit
8.12.15 Projektarbeit
18.1.16 17:45 Johannes Hedinger: Plenum
18.-20.1.16 Individuelle Beratungstermine mit Johannes Hedinger
19.1.16 Projektarbeit
2.2.16 Abschluss, Resümee, Ausblick

ca. 10./11.5.16 ggf Abschlussveranstaltung

Meyer, Torsten: Für einen Curatorial Turn in der Kunstpädagogik. In: Torsten Meyer / Gila Kolb (Hg.): What’s Next? Band II: Art Eduction, München: kopaed 2015, S. 220-222

Kunstpädagogische Positionen (Master)

Prof. Dr. Torsten Meyer

Wintersemester 2015/16
14676.0014 Kunstpädagogische Positionen (Master)
VL 2 SWS, 25 T
Mi. 16:00-17:30, R 2.212

Tutorin: Vivienne Hampf

Inhalt
Gegenwärtig tritt die Koppelung von Kunst & Pädagogik, Kunstpädagogik, weniger durch systematische Gesamtentwürfe in Erscheinung, als durch eine Vielzahl unterschiedlicher Positionen, die aufeinander und auf die Geschichte des Faches unterschiedlich Bezug nehmen. Dieser Situation wird mit der Veranstaltung eine Darstellungsform gegeben.

In Kooperation mit der Universität Hamburg, der Universität Oldenburg und der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK werden in dieser Veranstaltung kunstpädagogische Positionen in Form von Gastvorträgen zur Kenntnis gebracht, die das Lehren, Lernen und die bildenden Effekte der Kunst konturieren helfen.
Mit der Veranstaltung ist die Publikationsreihe „Kunstpädagogsche Positionen“ verbunden. Die einzelnen Publikationen sind online verfügbar unter http://mbr.uni-koeln.de/kpp

Ablauf

1. 21.10.15 Einführung: Timing, Setting, Arbeitsgruppen, Erster Einstieg
2. 28.10.15 Julia Dick (Uni Köln): Die Erweiterung der Möglichkeiten
3. 04.11.15 17:45 (statt 16:00) Peter Piller (HGB Leipzig): Vorzüge der Absichstlosigkeit
4. 11.11.15 Diskussion (Vorbereitung/Moderation durch Studierende)
5. 18.11.15 Sara Burkhardt (BURG Halle): Kommunikationsprozesse gestalten – Verknüpfungen herstellen – Kontexte schaffen. Mediale Übersetzungen in Kunst und Pädagogik
6. 25.11.15 Reenactment Podium, Moderation: Lisa Täntzer, Eva Viefhaus; Diskutanten: Barbara Wichelhaus (Paula Flake), Gert Selle (Victoria Jockel), Hermann Ehmer (Johanne Krainau), Wolfgang Zacharias (Lale Shakiba), Helmut Hartwig (Sina Kastrau), Wolfgang Legler (Nicolai Horn), Günter Regel (Hannah Anders)
7. 02.12.15 Heinrich Lüber (ZHdK): Arbeitstitel (live-Stream aus Zürich)
8. 09.12.15 Reenactment Podium, Moderation: Regina Belz, Ines Lahr
Diskutanten: Marie-Luise Lange (Margarita Justus), Bernhard Balkenhol (Janina Lubomierski), Karl-Josef Pazzini (Leoni Gissing), Ulrich Puritz (Dominik Peter), Carl-Peter Buschkühle (Matthias Höing), Franz Billmayer (Daniela Wamhoff), Konrad Jentzsch (Sarah Christina Kürschner)
9. 16.12.15 Doris Schuhmacher-Chilla (Uni Köln): Anthropologische Kunsttheorie (Stream nach Zürich)
10. 13.01.16 Stephan Porombka: Making Of (Stream nach Luzern)
11. 20.01.16 Reenactment Podium, Moderation: Luisa Maria Antes, Luzie Wintersohl; Diskutanten: Eva Sturm (Julia Christiane Florin), Stephan Münte-Goussar (Nina Steinmeyer), Tanja Wetzel (Theresa Nieder), Andrea Sabisch (Boris Schmitz), Maria Peters (Vanessa Anna Schneider), Maike Aden (Patricia Wies), Pierangelo Maset (Eva Wolters)
12. 27.01.16 Ute Vorkoeper (Hamburg): Treffende Konstellationen. Oder: Die Kunst, (Kunst) nicht zu vermitteln.
13. 03.02.16 Diskussion (Vorbereitung/Moderation durch Studierende), Abschluss, Resümee