Judith Butler – human condition (Vorträge in Köln)

20.06.2016 | 19.30 Uhr | Universität zu Köln | Aula der Universität | Hauptgebäude |
1. Vorlesung: „Die Ethik und Politik der Gewaltlosigkeit“ (öffentlich)

22.06.2016 | 19.30 Uhr | Universität zu Köln | Aula der Universität | Hauptgebäude |
2. Vorlesung: „Verletzlichkeit und Widerstand neu denken“ (öffentlich)

Judith Butler ist in Köln. Wir gehen hin oder treffen uns da. 😉
Vom 20. bis zum 23. Juni 2016 hält sie als Albertus-Magnus-Professorin 2016 an der Uni Köln zwei Vorlesungen und zwei Seminare. Während die Plätze in den Seminaren nur auf Bewerbung vergeben wurden, sind die Vorlesungen kostenfrei und offen für alle. Auch für unseren Kontext sind ihre Veröffentlichungen wichtige Ausrichtungsgrößen, nicht zuletzt, weil heftige Proteste, wegen ihrer Haltung zur Israel-Politik, auf ihre Auszeichnungen mit dem Theodor W. Adorno Preis folgten. Judith Butler bezieht ihre Arbeit zu „Körper von Gewicht“ darüber hinaus aber auch regelmäßig auf die gegenwärtigen Machtstrukturen und damit einhergehenden Migrationsprozesse und deren Integrationslogik.

zum Anlesen:
http://www.aibr.org/antropologia/04v03/criticos/040301b.pdf
http://www.signsofthetimes.org.uk/asylum[textonly].html

und hören:

Judith Butler, Maxine Elliot Professor in the Department of Comparative Literature and the Program of Critical Theory at the university of California (Berkeley), zählt zu den weltweit einflussreichsten Theore- tikerinnen im Bereich der Feminismus- und Genderforschung. im Mittelpunkt steht die performative Geschlechteridentität, die sich als Frage nach dem Verhältnis von Subjekt, Körper und Macht, sowie nach der sozialen und politischen Wirklichkeit entfaltet. Die Einsicht in die Gefährdung, in das Ausgeliefertsein und in die Verletz- barkeit des Anderen führt zu einer Ethik der Gewaltlosigkeit, die auf dem Eintreten für Anerkennung und für gerechtere und demokratische Formen gründet.
Judith Butler ist vielfach ausgezeichnet worden; so erhielt sie den Andrew Mellon Award (2009-13) und den Adorno Preis der Stadt Frankfurt (2012) und wurde 2015 als korrespondierendes Mitglied in die British Academy gewählt. > http://complit.berkeley.edu/?page_id=168

http://amp.phil-fak.uni-koeln.de/9291.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.