Festplattenbereinigung

 

mbr_01

Liebe Studierende,
das .mbr – Team bittet euch bis zum 6. April 2015 alle eure auf den Rechnern des mbrs abgesicherten Dateien herunterzuladen. Die Festplatten sollen bereinigt werden, um den Nutzer_innen der Werkstatt und Seminare wieder ein vernünftiges und reibungsloses Arbeiten mit den Geräten zu ermöglichen!

Vielen Dank!
… und liebe Grüße,

das .mbr-Team

Neuer Mitarbeiter am Institut: Robert Hausmann

Hausmann
Robert Hausmann studierte von 2007 bis 2014 das Lehramt für Gymnasien in den Fächern Kunst und Geschichte an der TU Dresden (1. Staatsexamen). Während seines Studiums übernahm er zahlreiche Tutorentätigkeiten im Fachbereich Kunstpädagogik: u.a. Performance-Art, Einführung in die Kunstpädagogik. Zwischen 2010 und 2014 war er studentischer Mitarbeiter im Projekt »Schulen mit besonderen pädagogischem Profil | Gemeinschaftsschule« und im interdisziplinär aufgestellten Projekt »SESAM – Software Engineering sozialer und allgegenwärtiger Medien«. Daneben war er an der Konzeption von Kunstvermittlungsprojekten im Rahmen des »Lernort Albertinum« der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden beteiligt. 2010 wurde er kiss-Stipendiat der Siemens-Stiftung (Kunst und aktuelle Medienkultur). Das dabei hervorgegangene Vermittlungsprojekt »Processing2010. Cultural Hacking und Kunstunterricht 2.0« erhielt 2011 den Medienpädagogischen Preis des Landes Sachsen. In seiner Arbeit beschäftigt sich Robert Hausmann vor allem mit Aktualisierungen der Begriffe, Konzepte und Kontexte von (Kunst-)Pädagogik, Schule und Bildung nach dem Netz. Eine post-digitale Sozialisierung, geshiftete Wahrnehmungen, Raumerweiterungen und -überlagerungen, sich wandelnde Wissenskulturen, neue Kulturtechniken und Kulturbegriffe fordern zu Haltungen und Konzepten einer interaktiven Aneignung von Welt heraus. Denn, so meint DR BOO BOO: »Von jetzt an war die alte Welt gestern. Internet, digitales Multiversum, ununterbrochen expandierend. Eine Schranke? Ort des Aufbaus? Ort des Lernens? Ort der, nennen wir es rührseligen, Bildung? Ort des Verderbens? Generation Youporn! Geboren in der Kluft des Erdreichs! Constance? Chaos? oder Harmonie? Unruhen? Gerechtfertigt, ja. Bedürfnis der Vermeidung? Ratschläge vielleicht… Eine Vision …«. Welche Szenarien entstehen daraus für (Kunst-)Unterricht und für Schule? Und welche für eine universitäre Ausbildung? Gibt es ein Happy End? Robert Hausmann ist nun wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Meyer und wird im SoSe15 folgende Lehrveranstaltung anbieten: 64153 Robert Hausmann: Kunstpädagogik in einer sich verändernden Welt, Seminar, Montag 16:00 bis 17:30

Curatorial Turn? The Island / Digital’s Bitches / Surround Audience / All The Worlds Futures

DIS, The Island (KEN), 2015. Photo: Heij Shin/New Museum

 “Cyberspace, not so long ago, was a specific elsewhere … Now cyberspace has everted. Turned itself inside out. Colonized the physical.” (William Gibson)

Derzeit findet im New Museum in New York die dritte Triennale statt. Diese, von dem Künstler Ryan Trecartin ko-kuratierte Ausstellung,  verfolgt einen (eher) prospektiven kuratorischen Ansatz und zeigt eher das möglicherweise Kommende als das bereits Vorhandene und Bewiesene, wie es in anderen Großausstellungen üblicher ist. Diese Ausstellung und ihr Rahmenprogramm im jüngsten Museum der Welt, so sagt man, dient mehr dem notwendigen kuratorischen Experiment und weniger dem Publikum mit retrospektiven Überblicken. Ein sehr lesenswerter Artikel von Jerry Salz dazu (hier übersetzt ins Deutsche hier, engl. hier: vulture.com), stellt ein paar interessante Überlegungen zu den Übergängen zwischen analogem und digitalen Leben (inklusive Kunst) an. Sein Tipp: ” … freuen Sie sich über Kuratoren, die das Digitale als eine neue Landschaft verstehen, schöpfen sie aktivistische Kraft aus der Enttäuschung. Und versäumen Sie “Surround Audience” nicht.” 

Köln ist nicht New York. Ein paar Möglichkeiten dran zu bleiben gibt es dennoch:  Das Projektseminar: Curatorial Turn (Es sind noch Plätze frei!) beschäftigt sich mit aktuellen und zeitgenössischen Ausstellungskonzepten und fordert einen Curatorial Turn im Feld der Kunstpädagogik. Und den Katalog zur Ausstellung “Surround Audience” gibt es ab 27. März im Semesterapparat des Seminars in der Bibliothek des Instituts. Am 09.05.2015 eröffnet die 56. Biennale Venedig unter dem Titel “All The Worlds Futures” unter der Leitung von Okwui Enwezor.

Continue reading

Book Launch “What’s Next? II Art Education” 22.4.2015

IMG_4696 Es hat ein bisschen länger gedauert. Aber nun, nachdem der erste, bei Kadmos in Berlin verlegte Band Kunst nach der Krise (Hg. Hedinger/Meyer) gerade in die 2. Auflage geht und die chinesische Übersetzung kurz bevorsteht, ist der 2. Band in der verlagsübergreifenden Reihe erschienen:

Torsten Meyer / Gila Kolb (Hrsg.)
What’s Next? Art Education – Ein Reader
Kopaed: München 2015 (What’s Next? Band II)

Am 22. April 2015, 18:30 Uhr (Gronewaldstraße 2, 50931 Köln, Raum 235) ist ein Book-Launch-Event in Köln geplant mit den HerausgeberInnen Gila Kolb & Torsten Meyer und den AutorInnen Raphael Di Canio, Jane Eschment, Annemarie Hahn, Robert Hausmann, Nikolas Klemme, Gesa Krebber, Konstanze Schütze.
Der Reader ist an den Book-Launch-Events zum Vorzugspreis von 15,00 Euro erhältlich (im Buchhandel 19,80 Euro). Continue reading

Preview .mbr_monthly & special events Sommer 2015

Im Sommersemester wird der Mittwoch der Sonderveranstaltungstag. Wir versuchen, möglichst alle special events auf diesen Termin zu legen. Eine kleine Vorschau mit noch ein paar Unklarheiten sei hier schon einmal verraten:

April

Mai

  • (um 5.5. herum evtl ein sehr prominenter Überraschungsgast)
  • Mi, 20.5., Mi, 16:00 Gesa Krebber, Uni Köln (Kunstpädagogische Positionen in Kooperation mit ZHdK Zürich)
  • Di-Fr, 26.-29.5., Springschool

Juni

  • Mi, 10.6., Mi, 16:00 Methode Mandy (Annemarie Hahn, Robert Hausmann, Kristin Klein, Gila Kolb, Konstanze Schütze u.a.), Uni Köln/Uni Bremen/TU Dresden (Kunstpädagogische Positionen)
  • Do-Sa, 11.-13.6., Tagung where the magic happens – Bildung nach der Entgrenzung der Künste (Vorträge anrechenbar auf Vorlesung mbr_monthly, s.u.)
  • Mi, 24.6., 18.00 Norman Klein, California Institute of the Arts

Juli

  • Mi, 1.7., Mi, 16:00 Julia Dick, Uni Köln/Katze und Krieg (Kunstpädagogische Positionen)

Tip: Der Besuch der Vorträge im Rahmen der Vorlesungsreihe .mbr_monthly kann als Studienleistung in Klips angerechnet werden. Anmeldung unter 64128

Methods of Art (MOA) – Launch in Hongkong

moa_hongkong_poster Nach langer Produktionszeit geht nun der erste Teil des Projekts MOA – Methods of Art online im Rahmen einer Ausstellung mit den beteiligten chinesischen KünstlerInnen im Connecting Space der ZHdK Zürich: Kung Chi-Shing, Lee Chun Fung, Shiyu Gao, Kit Hung, Jaffa Lam, Desmond Leung, Isaac Leung, Li Xiaofei, Ellen Pau, Angela Su. Curators: Johannes M. Hedinger and Nuria Krämer.

March 15.-20.2015; Opening: 15.03.2015 at 7.30 pm Venue: Connecting Space Hong Kong, 18-20 Fort Street, North Point, Hong Kong

Methods of Art (MOA) ist eine Reihe von Video-Interviews mit zeitgenössischen Künstlern aus verschiedenen Bereichen und mit unterschiedlichen Hintergründen Continue reading

Are You Alive Or Not?

Are you alive

Kunst – Konferenz und Festival mit dem Blickwinkel Theater in Amsterdam
18. – 22. März 2015 Vernissage
19. – 22. März 2015 Workshop
Gerrit Rietveld Academie
Facebook

This project takes its inspiration from Claire Bishop’s Artificial Hells, Participatory Art and the Politics of Spectatorship: “It is hoped that these chapters might give momentum to rethinking the history of twentieth-century art through the lens of theatre rather than painting or the ready-made,” offering students to familiarize themselves with Artaud, Brecht, Badiou, Bakhtin, Boal, Rancière a.o. through theoretical infusions and artistic research. Around 35 works will be displayed in a theatre, intersecting with a symposium convened and moderated by guest curators.

Artist in Residence

Artist in Residence

Artist in Residence an der HumFak – Institut für Kunst+Kunsttheorie

Seit 2012 realisieren Künstler_innen im Format „Artist in Residence“ künstlerische Arbeiten im Foyer der Humanwissenschaftlichen Fakultät. Am Mittwoch, den 28. Januar 2015 um 19 Uhr stellt Artist in Residence Teilnehmerin Ingrid Roscheck ihre künstlerische Befragung „Arbeitsplatz: Fakultät“ vor. Ingrid Roscheck schreibt dazu:

„Für mein Projekt als Artist-in-Residence entwerfe und baue ich einen „Kunstkammer“-RegalSchrank, der sich in zeitgenössischer Form an den barocken Wunderkammer-Ensembles anlehnt, die mit dem Anspruch eingerichtet wurden, einen universalen Zusammenhang aller „Dinge“ zu vermitteln: sozusagen eine museale Sicht auf die Welt, ihre Erscheinungen und unsere Erfindungen. Es entsteht eine “mobile” Schrankwand, deren einzelne Abteilungen, Fächer, … mit bildhauerischen Arbeiten, Zeichnungen, digitalen Arbeiten (Fotografie, Animationsfilm) „bestückt” werden. Die Arbeit soll im Foyer so wirken, als wäre sie “schon immer dort gewesen”. Die Regalwand kann auch als Arbeitsplatz genutzt werden: es wird ein “Schreibtisch” eingebaut…“

In diese Skulptur werden Arbeiten von den Studierenden Constantin Abt, Stefan Heithorst, Isabelle Holtkamp integriert.

Wir freuen uns auf alle Kolleginnen und Kollegen und die Studierenden zur Eröffnung der mobilen Kunstkammer – Mittwoch, den 28.01.2015 um 19 Uhr!

Die Installation ist noch bis 31.07.2015 zu sehen. Den ausführlichen Pressetext finden Sie hier.

Heidi Helmhold und Silke Leverkühne

Artist in Res.

collaborative studio project

csp_1

Springschool 26.05. – 29.05.2015
5 Workshops | 5 Gastdozenten 
2 Seminare in 4 Tagen für 6 CP’s

Das collaborative studio project widmet sich den für die künstlerisch-­mediale Praxis und ästhetische Forschung im 21. Jahrhundert not­wendigen Basiskompetenzen in den Studiengängen Kunst, Ästhetische Erziehung und Intermedia. Ziel des Projektes ist es, Studierende dazu zu befähigen, mit verschiedenen Techniken operieren und selbstgestellten Fragen mit den entsprechenden Werkzeugen nachgehen zu können.

Forschendes Entwerfen | Soundcomposing | Kuration | 
Illustration & Animation | Design Research
Das collaborative studio project startet in der Pfingstwoche 2015 mit einer springschool. Fünf Gastworkshops von Produzierenden der verschiedenen Fachrichtungen der Mediengestaltung und Designforschung geben zu den Tutorien fachliche Einblicke in relevante professionelle Felder und ergän­zen damit die Fachkenntnisse der Institute für Kunst & Kunsttheorie und Musikpädagogik um neue Perspektiven. Die in der springschool angestoßenen Projekte münden in einer Ausstellung, die in einem Kurationsworkshop konzipiert wird. Continue reading