Author Archives: Vivien Patzer

CLAIMING COMMON SPACES

In Alltag, Politik und Kunst ist das Digitale so allgegenwärtig wie unsichtbar. Staatliche Kontrolle, die Monopole der großen Plattformen und das Versprechen der Partizipation – das digitale Leben ist umstritten und umkämpft wie lange nicht. Vor dem Hintergrund dieser Ambivalenz lädt CLAIMING COMMON SPACES II ein, die Möglichkeiten zur Aneignung digitaler Praktiken zu erkunden und die Zukunft gemeinschaftlicher Räume zu entwerfen. Wie lässt sich das Digitale als gemeinsames Wirkungsfeld für künstlerische Arbeit und ihre Kontexte gestalten und beanspruchen? Workshops, Vorträge, Diskussionen und Performances beleuchten die Interaktion von menschlichen und technischen Körpern, die algorithmische Verwertung von Datenspuren in der Stadt, die Zukunft öffentlicher Infrastrukturen und Institutionen. Wo liegen die Chancen, unseren digitalen Alltag mitzugestalten?

Continue reading

Ausschreibung Assistenz Grimme-Forschungskolleg Uni Köln

Vorbehaltlich der Wiederwahl des wissenschaftlichen Direktors des Grimme-Forschungskollegs ist in der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Institut für Kunst & Kunsttheorie zum 15.10.2019 eine Stelle einer/s

Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in als Assistenz des wissenschaftlichen Direktors des Grimme-Forschungskollegs an der Universität zu Köln

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines Vollbeschäftigten (19,92 h/Woche) zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf drei Jahre. Die Vergütung richtet sich bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Continue reading

Gastvortrag von Jane Müller: Aufwachsen mit Medien. Qualitative Perspektiven auf mediatisierte Sozialisationsprozesse

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 21.05.2019 | 18:00 Uhr
Institut für Kunst & Kunsttheorie | Block B | THEATER
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Indem Menschen auf eine gewandelte Medienlandschaft reagieren, ändert sich ihr Handeln, ihr Alltag und darüber die Gesellschaft als Ganzes. Dieser Prozess macht auch vor der Sozialisation nicht halt. Wurde die Rolle der Medien im Prozess des Aufwachsens zunächst eher am Rande mitgedacht und später als Mediensozialisation verhandelt, bei der Medien die Position eines Sozialisationsagenten zugedacht wurde, so steht heute die Annahme im Raum, dass Mediatisierungsprozesse den Rahmen, die Akteure und die Prozesse des Aufwachsens verändern. Diese Veränderungen adäquat zu erfassen, stellt vielfältige Anforderungen an die empirische Sozialforschung.

Continue reading

Abend zur persönlichen Ästhetisierung #7

Die Fachschaft Ästhetische Erziehung lädt zum “Abend zur persönlichen Ästhetisierung #7” ein! Am DO, 25.04. um 20h besuchen wir gemeinsam das mit dem Kölner Theaterpreis ausgezeichnete Stück “Clockwork Orange” im Thater der Keller. ERSTSEMESTER*INNEN haben FREIEN EINTRITT (auch Erstis im Master). 
Für alle, die sich bis zum 10.04. bei uns (verbindlich) anmelden, können wir einen Gruppenpreis von 9,50€ organisieren. Ihr könnt natürlich auch an dem Abend spontan dazukommen, dann kosten die Karten allerdings 13€. Anmeldung über Facebook (https://www.facebook.com/aesthetischeerziehung/) oder per Mail an: fs-aee@uni-koeln.de
Hier geht´s zur Veranstaltung:https://www.facebook.com/events/624971307943898/

Mallehrer*in gesucht

Du bist Mallehrer*in? Du bist der Ansicht, dass es beim Malen keine Fehler, sondern nur „happy little accidents“ gibt? Und Du beherrschst die Techniken des einzigartigen Bob Ross? Perfekt! 

Für eine Veranstaltung im NRW-Forum Düsseldorf zum Thema Livestreaming und Spielkultur suchen wir derzeit nach einer begabten, humorvollen und idealerweise etwas selbstironischen Lehrkraft, die Lust hätte, einen Mal-Workshop im Stile deseinzigartigen und legendären Bob Ross für Jung und Alt anzubieten. 

Continue reading

BESPIEL MAL BOCHUM! am 5.-7. April 2019

Wenn Schule ihr gewöhnliches Handlungsfeld verlässt, wenn Theatermachende das Schauspielhaus verlassen, wenn Studierende sich außerhalb der Uni engagieren und alle gemeinsam ein Festival planen, dann kann viel passieren! Es ist soweit: Das Festival Bespiel mal Bochum! geht an den Start! Ein Schuljahr lang war das Junge Schauspielhaus aktiv in drei Bochumer Schulen. Stadtpläne wurden ausgebreitet, Fakten gegoogelt, Kontakte geknüpft und das kreative Potenzial vor Ort erforscht. In Kooperation mit Bewohner*innen und Geschäftsleuten sind neun verschiedene Miniatur-Aktionen entstanden, die nun an drei Nachmittagen hintereinander präsentiert werden.

Continue reading

Vernetzungstreffen BROT & BIER | Thema: Sharing! Kulturen des Teilens im Lehrberuf

27. März 2019, 18:00 Uhr

Wir laden herzlich ein zu unserer dritten Runde Brot & Bier.
Zu diesem Vernetzungstreffen kommen Kunstlehrer*innen und Ästhetische Erzieher*innen in einer Talkrunde zusammen, um über aktuelle Themen der kunstpädagogischen Praxis und brennende Fragestellungen im Hinblick auf die gemeinsame Arbeit zu sprechen. Zudem wollen wir über Strategien und Formate unserer Netzwerkarbeit weiter nachdenken.
Dieses Jahr starten wir mit einem Impuls-Vortrag zum Thema Sharing im Lehrberuf. Wir freuen uns über rege Teilnahme.

Continue reading

TWIN: Praxis MA – Theaterspielen mit Kindern / Aufführung des neuen Kinderstücks “Ärger im Hause von Bestimm” mit den Kindern der GGS Kippekausen

In der nächsten Woche zeigen Studierende und SchülerInnen der GGS Kippekausen das Ergebnis des Seminars »Praxis MA – Theaterspielen mit Kindern – Erprobung didaktisch-methodischer Ansätze des Theaterspiels im schulischen Kontext«. Das neue Stück heißt »Ärger im Hause von Bestimm«  und ist wie gewohnt in der Zusammenarbeit mit den Studierenden und den SchülerInnen der GGS Kippekausen im WS 18/19  entstanden. Das Stück ist in Köln am Freitag , den 22.2. um 15.00 Uhr – diesmal  im TPZ-Köln, Genter Str. 23, 50672 Köln – zu sehen. Einlass ist ab 14:30. Die Kinder freuen sich schon sehr darauf, einmal in einem richtigen Theater spielen zu können und auch auf viele ZuschauerInnen.

Exkursion mit Führung zur Ausstellung CMPTR GRRRLZ in Dortmund am 22.2.2019

Die Ausstellung Cmptr Grrrlz versammelt über 20 internationale künstlerische Positionen, die das Verhältnis von Geschlecht und Technologie in Geschichte und Gegenwart verhandeln. Computer Grlz beschäftigt sich mit der komplexen Beziehung zwischen Frauen und Technologie – von den ersten menschlichen Computern bis zum aktuellen Revival techno-feministischer Bewegungen. Eine illustrierte Timeline mit über 200 Einträgen dokumentiert diese Entwicklungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Eingeladen sind Künstler*innen, Hacker*innen, Maker*innen und Forscher*innen, die daran arbeiten, Technologie anders zu denken – indem sie z.B. genderspezifische Vorurteile in den Bereichen Big Data und Künstliche Intelligenz hinterfragen, sich für ein offenes und diversifiziertes Internet einsetzen und utopische Technologien entwerfen.

Continue reading